Direkt zu

 


 

SolSpaces - Entwicklung und Erprobung einer autarken solaren Wärmeversorgung für energieeffiziente Kompaktgebäude

Im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts SolSpaces mit der Firma SchwörerHaus KG wird ein solares Heizungskonzept mit Langzeitwärme- speicherung für energieeffiziente Kompaktgebäude entwickelt, das eine zukünftige nicht fossile Wärmeversorgung ermöglicht. Das Heizungskonzept basiert auf einer thermischen Solaranlage in Verbindung mit einem Sorptionswärmespeicher zur saisonalen Wärmespeicherung. In Abbildung 1 ist das Gebäude vom Typ "FlyingSpaces" abgebildet, in dem die solarthermische Wärmeversorgung umgesetzt werden soll.

   

Abbildung 1: SolSpaces Forschungsgebäude

In der Heizperiode wird der Sorptionsspeicher von feuchter Luft durchströmt. Das Speichermaterial Zeolith adsorbiert die Luftfeuchtigkeit, wobei Wärme freigesetzt wird, die zum Beheizen des Gebäudes genutzt wird. Im Sommer wird das Prinzip umgekehrt. Nun wird durch Sonnenkollektoren Luft auf bis zu 180 °C erwärmt. Mit der warmen Luft wird das Speichermaterial desorbiert. Die im Winter in den Speicher eingetragene Feuchtigkeit wird ausgetrieben und mit dem Luftstrom aus dem Speicher entfernt. Das dadurch getrocknete Speichermaterial steht so wieder zur Gebäudebeheizung zur Verfügung. Abbildung 2 verdeutlicht dieses Prinzip. 

Im ersten Projektabschnitt wird die konventionelle Heizungstechnik vermessen, um die energetischen Vorteile der im Projektverlauf entwickelten solarthermischen Wärmeversorgung quantifizierbar zu machen. Dazu werden alle in das Gebäude ein- und austretenden Energieströme gemessen und bilanziert. 

     

(a)                                                                        (b)                                                                            (c)

Abbildung 2: Prinzip der solarthermischen Wärmeversorgung des Gebäudes, (a) Heizen mit Sonnenkollektor, (b) Heizen mit Sorptionsspeicher (Adsorption), (c) Regeneration des Sorptionsspeichers (Desorption)



Laufzeit

Das Projekt SolSpaces begann am 01.03.2012 und endet am 28.02.2015.

↑ Inhaltsverzeichnis



Ansprechpartner

Projektleitung: Dr.-Ing. Henner Kerskes

↑ Inhaltsverzeichnis



Projektpartner

↑ Inhaltsverzeichnis



Danksagung

Das Projekt "SolSpaces" wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch den Projektträger Jülich unter dem Förderkennzeichen 0325984A gefördert. Die Autoren danken für die Unterstützung und übernehmen die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung.  

 

↑ Inhaltsverzeichnis