Directly to

 

 


 

Life Cycle Assessment

    Table of contents
  1. Relevante Projekte
  2. Kontakt

Im Vergleich zum Einsatz konventioneller Energien trägt der Einsatz erneuerbarer Energien zur Wärme- und Kälteerzeugung beispielsweise durch eine Verminderung der CO2-Emissionen und die Schonung natürlicher Ressourcen zum Umweltschutz bei. Aber es sind nicht nur Energieeinsparungen während des Betriebs einer solchen Anlage, die Auswirkungen auf die Umwelt haben. Darüber hinaus müssen auch der Aufwand für die Herstellung und Transport sowie der Rohstoffverbrauch und die Abfallentsorgung mit in die Betrachtung einfließen. Eine ganzheitliche Beurteilung eines technischen Produkts ist daher notwendig, die Umweltaspekte und potentielle Umweltwirkungen im Verlauf des Lebenswegs des Produkts (d.h. „von der Wiege bis zur Bahre“) von der Rohstoffgewinnung, über Produktion, Anwendung bis zur Beseitigung zu untersuchen. Dies kann z.B. mit Hilfe einer Ökobilanzierung (LCA - Life-Cycle-Assessment) durchgeführt werden. So wird ein Vergleich mit anderen mit erneuerbaren Energien angetriebenen Anlagen und eine Bewertung der Auswirkungen auf die Umwelt ermöglicht.

Die Ökobilanzierung kann in drei Schritte unterteilt werden. Zunächst werden Sachbilanzen (LCI – Life Cycle Inventory) der zu vergleichenden Systeme erstellt. Diese werden im nächsten Schritt für eine Beurteilung der Auswirkungen des Lebenszyklus (LCIA - Life Cycle Impact Assessment) eingesetzt. Im letzten Schritt werden die Ergebnisse dieser Beurteilung verwendet, um vergleichende Beurteilungskriterien für solarthermische Kühlung zu bestimmen. Im Folgenden sind die drei Schritte genauer erläutert.



Relevante Projekte

Ökobilanzierung wird unter anderem in den Projekten SolTrans und WPSol durchgeführt, um neben der Leistungsprüfung von Wärmetransformatoren auch den ökologischen Einfluss dieser Produkte zu berücksichtigen. Dies ermöglicht eine ganzheitliche Bewertung von Systemen mit solarthermischen Wärmetransformatoren und kombinierten Solar- und Wärmepumpenanlagen.

↑ table of contents



Kontakt

Dipl.-Ing. Björn Ehrismann

 

↑ table of contents